Erlebnispädagogik

Der nächste Zertifikatskurs an der Alice Salomon Hochschule Berlin startet im Juni 2020.

https://www.ash-berlin.eu/weiterbildung/zentrum-fuer-weiterbildung/kurssuche/einzelansicht-kurs/?atyp=zk&uid=278

Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. Hedwig Rosa Griesehop, Hochschullehrerin ASH Berlin, Dipl.-Psychologin, Dipl.-Sozialarbeiterin/-pädagogin

 

Kursleitung Susanne Töpfer, Dipl. Pädagogin, Erlebnispädagogin be®Mediatorin, Lehrbeauftragte u.a. FH Düsseldorf, FH Potsdam, Übungsleiterin, Sonderlizenz Erlebnis- und Abenteuersport, Gut Drauf Trainerin, Klassenrat Trainerin, Hochseilgartentrainerin, Klettertrainerin Klever, Segelschein Binnen und See, Sportseeschifferschein, Rettungsschwimmer, Kanuqualifikation u.a., Gründerin und Geschäftsleitung Kurzzeithelden gGmbH

 

Kooperationspartner Kurzzeithelden gGmbH, Berlin; Mitglied im Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V.

 

Weitere Dozent_innen
  • Stefan Fischer, Dipl. Sozialarbeiter/-pädagoge, Pädagoge für Vermittlung von sozialen Kompetenzen und Gewaltprävention (ASH), Systemischer Coach für Neue Autorität (SyNA), Systemischer Berater und Supervisor (SG)
  • Daniel Uhlig, Erlebnispädagoge be, DKV Trainer Lizenz, BVKanu – Kanulehrer zertifiziert durch VDKS, Natur-, Kultur- und Landschaftsführer zertifiziert durch ANU und BANU, Qualifizierungsinitiative Naturtourismus/Qualitäts-Coach zertifiziert durch ServiceQualität Deutschland
  • Manja Ziemen, Sportklettertherapeutin, Klettertrainerin (Klever)

Zertfikatskurs – die Module im Überblick

04.03.2020

 

17.00 – 19.00 Uhr

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

Prof. Dr. Hedwig Griesehop

Informationsveranstaltung
1. Modul

05. – 06.06.2020

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

 

16 UE

 

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

Prof. Hedwig Griesehop (Freitag)

Erlebnispädagogisches Kaleidoskop

–       Gruppenbildung: erlebnispädagogische Übungen zum Kennenlernen

–       Thematische Einführung in das Spektrum erlebnispädagogischer Theorie, Praxis und Netzwerke

–       Professionelle Handlungskompetenz

–       Zielrahmen, Organisatorisches

 

2. Modul

19. – 21.06.2020

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

So. 9.00 – 13.00 Uhr

 

21 UE

 

Dipl. Päd. Susanne Töpfer

Daniel Uhlig Kanulehrer/ Kanuguide VDKS

Erlebnispädagogik on Tour – Kanu (Exkursion mit 2 Übernachtungen)

–       Grundlagen des Kanufahrens/ -kanadier – Kajak

–       Material- und Ausrüstungskunde

–       Spiele und Übungen auf dem Wasser

–       Sicherheitsaspekte

–       Ökologie / Wetterkunde

–       Bergen und Rettungsszenarien

–       Wiedereinstieg und Erste Hilfe on Tour

–       Erwerb EPP0 und oder EPP1 (Europäischer Paddelpass) möglich

–       Outdoor Küche, Lagerfeuer und Übernachtung in Tipi-Zelten oder Biwak

 

3. Modul

21. – 23.08.2020

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

So. 9.00 – 13.00 Uhr

 

21 UE

 

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

Daniel Uhlig

Natur-, Kultur- und Landschaftsführer, zertifiziert durch ANU und BANU

 

Abenteuer Natur

(Exkursion mit 2 Übernachtungen)

–       Erlebnispädagogische Spiele und Übungen in und mit der Natur

–       Orientieren in der Natur (Karte Kompass und GPS)

–       Naturkundlich geführte Tour durch Naturpark Heidesee

–       Naturkunde (Sterne, Bäume, Feuer ..)

–       Natur-, Ökologie und Umweltpädagogische Aspekte in der Erlebnispädagogik

–       Wildnispädagogik

–       Biwak, Outdoor Küche, Lagerfeuer

 

4. Modul

18. – 19.09.2020

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

 

16 UE

 

Dipl. Päd. Susanne Töpfer

Grundlagen und Grundprinzipien der Erlebnispädagogik

–       Lerntheorien und Wirkungsmodelle

–       Erlebnispädagogische Arbeit: Ziele, Inhalte, Methoden

–       Professionelle Praxisanleitung

–       Konzeptionelle Arbeit

 

5. Modul

09. – 10.10.2020

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

 

16 UE

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

N.N.

Kommunikation und Reflexion

–       Erlebnispädagogische Spiele und Übungen zur Kommunikationsförderung

–       Theorien und Modelle zur Kommunikation

–       Erlebnispädagogische Übungen zur Reflexion und zum Transfer

–       Reflexions- und Transfertheorien sowie Methoden

–       Moderation und Gesprächsführung

 

6. Modul

13. – 14.11.2020

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

 

16 UE

 

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

N.N.

Alle ein Team – EP und Gruppenpädagogik

–       Erlebnispädagogische Spiele und Übungen zur Förderung der sozialen Kompetenz und zur Bearbeitung von Gruppenstrukturen

–       Lernen durch konstruktive Übungen

–       Ausgewählte Aspekte der Gruppen- und Teambildung

–       Inklusion

 

7. Modul

11. – 12.12.2020

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

 

16 UE

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

 

Abenteuer Stadt – EP in urbanen Räumen

–       Erlebnispädagogische Spiele und Übungen

–       Geocaching und Stadtspiele

–       City Bound

–       Sozialraumorientierung

 

7. Modul

15. – 16.01.2021

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

 

16 UE

 

Roland Büchner

Stefan Fischer

 

Erlebnispädagogische Zugänge zum Konzept der Neuen Autorität

–       Grundhaltung der „Neuen Autorität“

–       Eskalationsdynamiken, Entwicklung von negativen Abwertungssystemen

–       Professionelle Präsenz als Quelle der Autorität

–       Sicherheit, Schutz und das Konzept der „Wachsamen Sorge“

–       Methoden und Interventionsmöglichkeiten der „Neuen Autorität“

 

 

9. Modul

19. – 20.02.2021

 

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

 

16 UE

 

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

Daniel Uhlig

Ausgewählte EP-Ansätze und rechtliche Aspekte/Versicherung

(Exkursion mit 1 Übernachtung)

–       Einführung in die Technik des intuitiven Bogenschießens

–       Bogenschießen als Metapher und Zielfindung

–       Niedrigseilgarten

 

10. Modul

19. – 21.03.2021

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

So. 9.00 – 13.00 Uhr

 

21 UE

 

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

N.N.

Erlebnisse in der Höhe

(Exkursion an eine Kletterwand in Berlin, ohne Übernachtungen)

–       Spiele- und Übungen mit dem (Kletter-)Seil

–       Materialkunde (Seile, Knoten, Gurte)

–       Klettern an der Kletterwand

–       Sicherheitstechniken und Kistenklettern

–       Sicherheitsmanagement

–       Prüfung Toprope Kletterschein

 

11. Modul

16. – 17.04.2021

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

 

16 UE

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

Erlebnispädagogik und Resilienzförderung

–       Klärung Resilienz

–       Wirksamkeit und Grenzen erlebnispädagogischer Aktivitäten

–       Evaluation und Qualitätssicherung

–       Rechtliche Aspekte erlebnispädagogischer Arbeit

 

12. Modul

28. – 29.05.2021

Fr. 14.00 – 19.00 Uhr

Sa. 9.00 – 18.00 Uhr

16 UE

Dipl. Pädagogin Susanne Töpfer

Prof. Dr. Hedwig Griesehop

 

 

Kolloquium: Konzeptpräsentation, Abschluss und Evaluation

 

Das Besondere an der Erlebnispädagogik ist, dass sie sich das Erlebnis zunutze macht und das Lernen sich dabei in einem Prozess vollzieht, der mit aktivem Erleben beginnt.

Die Erlebnispädagogik steuert den Prozess zwischen Aktion und Reflexion, der bewussten Auseinandersetzung mit den Reizen der Umwelt. Die Teilnehmer*innen erleben sich und ihre Reaktionsmuster und können neue Verhaltensweisen ausprobieren und trainieren. Durch das Bewältigen von nicht alltäglichen Ereignissen werden persönliche und soziale Kompetenzen trainiert.

Kurt Hahn, der Gründervater der Erlebnispädagogik, bezeichnete die daraus resultierende Reife und Entfaltung der Potentiale als „Outward Bound“ – ein Begriff aus dem seemännischen, der ein zum Auslaufen bereites Schiff kennzeichnet; frei übersetzt: gerüstet sein für das Leben.

Beim Lernen mit „Herz, Kopf und Hand“ (Pestalozzi) werden Erlebnis, Erfahrung, Abenteuer, Emotion und Reflexion produktiv miteinander verbunden.

In handlungsorientierten Herausforderungen, die die Erlebnispädagog*innen gestalten, werden individuelle und gruppenbezogene Erlebnisse und Handlungsweisen gegenwärtig und setzen durch vielfältige Reflexionsmethoden Lernprozesse in persönlichen Lebenssituationen in Gang.

Da die erlebten Herausforderungen vorwiegend in Gruppensituationen bewältigt werden, stehen nicht nur persönliche Kompetenzen im Mittelpunkt, sondern auch die sozialen Kompetenzen.

Da sich unsere Gesellschaft immer mehr wandelt, muss auch die Erlebnispädagogik mit ihren Angeboten, Zielsetzungen und Inhalten auf veränderte Gesellschaftsstrukturen und Anforderungen reagieren.

Diversion Management und Antidiskriminierungskonzepte gehören dabei ebenso hinzu sowie die Teilhabe an den Angebote Allen  zu ermöglichen.

 

 

Beispiel Interaktions- und Kooperationsübungen

Die Herausforderung richtet sich an die Gruppe als Ganzes. Die Teilnehmer*innen arbeiten miteinander und nicht gegeneinander. Der Erfolg wird entweder gemeinsam erreicht oder gar nicht. Da es weder Sieger noch Rangplätze gibt, hat die Kooperation einen zentralen Stellenwert. Teamarbeit ist gefordert beim gegenseitigen Zuhören, Kompromissbereitschaft in der Entscheidungsfindung, Nutzung der Stärken und Rücksichtnahme auf mögliche Schwächen, Abstimmung bei der Durchführung von Aktionen.

 

Die Teilnehmer*innen sollten sich aufeinander und auf etwas Neues einlassen. Elemente von Risiko und Wagnis können dabei sein: einen eigenen Standpunkt äußern, körperliche Nähe und Berührung zulassen, Hilfe und Verantwortung für andere übernehmen, sich selbst helfen lassen.

 

Natursport

Als klassische Medien der Erlebnispädagogik gelten Natursportarten wie z.B. Kanu, Klettern und Wandern (Orientierungslauf, Expedition). Diese Sportarten setzen in der Gruppe ein hohes Maß an Kooperation, Vertrauen und Selbstverantwortung voraus.

Ob die Sicherung beim Klettern, das Zusammenspiel beim Kanu (Kanadier), die gegenseitige Hilfe bei Wanderungen und Expeditionen – immer handelt es sich um reale Situationen, die von den Teilnehmer*innen realen Einsatz verlangen.

Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten beim Natursport sind u.a. Mut, Vertrauen, Verantwortungsbewusstsein, Naturerleben, ökologische Bildung und Umweltschutz, Grenzerfahrung, Leistungsfähigkeit, Hilfe geben und nehmen, Gemeinschaftsgefühl, Körpergefühl und Spaß.

Auch hier ist die Einbindung aller Menschen in bestimmte Aktionsbereiche und Natursportarten eine große Herausforderung, die sich die Erlebnispädagogik und wir stellen wollen und müssen.

Daher ist es uns wichtig, nach Kenntnis der Gruppenzusammensetzung Inhalte aus zu wählen, die die Teilhabe Aller ermöglichen kann.

Neuigkeiten